Falsche Beurteilung kann teuer werden - SHBB Journal 1/2017 (Foto: stadt.werk)
05.02.2017

Falsche Beurteilung kann teuer werden

Sozialversicherungsrechtlich selbstständig oder scheinselbstständig?

Freie Mitarbeiter bieten dem Auftraggeber eine Reihe von Vorteilen: sie sind flexibel einsetzbar, es fallen keine Sozialversicherungsbeiträge und andere Lohnnebenkosten an, sie haben keinen Urlaubsanspruch und Kündigungsfristen sind nicht zu beachten. Nicht immer sind freie Mitarbeiter auch tatsächlich selbstständig tätig. Trotz vorliegendem Dienst- oder Werkvertrag kann ein freier Mitarbeiter scheinselbstständig und damit Arbeitnehmer sein, wenn er seine Aufgaben tatsächlich im steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Sinne wie ein angestellter Arbeitnehmer erfüllt. // weiter »


Weitere Informationen

05.02.2017

Falsche Beurteilung kann teuer werden Freie Mitarbeiter bieten dem Auftraggeber eine Reihe von Vorteilen: sie sind flexibel einsetzbar, es fallen keine Sozialversicherungsbeiträge und andere Lohnnebenkosten an, sie haben keinen Urlaubsanspruch und Kündigungsfristen sind nicht zu beachten. // weiter »

12.06.2016

Durchblick im Mindestlohn-Dschungel behalten Seit Januar 2015 gilt in Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn, der branchenunabhängig von allen Arbeitgebern zu beachten ist. // weiter »

10.26.2016

Ungenaue Formulierungen in Patientenverfügungen für Ärzte nicht bindend Mit einer Patientenverfügung können Sie im Voraus fest legen, welche medizinischen Maßnahmen durchgeführt werden sollen, wenn Sie selbst aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit Ihren Willen nicht mehr mitteilen können. // weiter »

07.27.2016

Sozialversicherungspflicht von GmbH-­Gesellschaftern Nach ständiger Rechtsprechung des Bundessozialgerichts (BSG) setzt eine Beschäftigung im sozialversicherungsrechtlichen Sinne voraus, dass der Arbeitnehmer beim Arbeitgeber abhängig beschäftigt ist. // weiter »

07.27.2016

Mindestlohn steigt ab 2017 auf 8,84 Euro pro Stunde Mit der Einführung eines flächendeckenden bundesweiten Mindestlohnes zum 1. Januar 2015 hat der Gesetzgeber der Mindestlohnkommission die Aufgabe über- tragen, alle zwei Jahre über Anpassungen der Höhe des Mindestlohnes zu entscheiden. // weiter »

1234567
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.

Facebook

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.

Google+

XING