12.06.2017

Eigenkapitalersetzende Darlehen

Finanzierungshilfen von Gesellschaftern für ihre GmbH nicht mehr steuerlich absetzbar

Mit einem Urteil aus Juli 2017 hat der Bundesfinanzhof (BFH) seine bisherige Rechtsprechung zur steuerlichen Berücksichtigung von eigenkapitalersetzenden Finan zierungshilfen geändert. In Krisenzeiten einer GmbH bedarf es häufig der finanziellen Hilfe ihrer Gesellschafter. Steuerlich ist dabei zu unterscheiden, ob die finanziellen Hilfen zu nachträglichen Anschaffungskosten der Gesellschafter für ihre GmbH-Beteiligung führen oder nicht. Nach der alten Rechtsprechung des BFH haben eigenkapitalersetzende Darlehen, die ein Gesellschafter seiner GmbH gewährt hatte, steuerlich zu nachträglichen Anschaffungskosten seiner GmbH-Beteiligung geführt, ebenso in Anspruch genommene Bürgschaften, die ein Gesellschafter für Darlehen der GmbH übernommen hatte. // weiter »

10.24.2017

Besteuerung von Streubesitzdividenden verfassungswidrig?

Bundesfinanzhof muss entscheiden

In die Körperschaftsteuer kommt keine Ruhe. Nachdem das Bundesverfassungsgericht die Verlustabzugsbeschränkung bei Änderung des Gesellschafterbestandes – wie in Ausgabe 2/2017 berichtet – teilweise für verfassungswidrig erklärt hat, steht nun die Frage, wie Streubesitz behandelt werden soll, auf dem Prüfstand. Grundsätzlich sind Ausschüttungen von Kapitalgesellschaften, wie zum Beispiel GmbHs und AGs, an andere Kapitalgesellschaften zu 95 Prozent von der Körperschaftsteuer befreit. Hierdurch sollen körperschaftsteuerliche Mehrfachbelastungen ein und desselben Gewinns solange weitgehend ausgeschlossen werden, bis der Gewinn die Ebene der Körperschaften verlässt und an natürliche Personen ausgeschüttet wird. // weiter »


Weitere Informationen

04.17.2013

Sanierungsklausel ade? Aufgrund eines Beschlusses der Europäischen Kommission aus Januar 2011 darf die sogenannte Sanierungsklausel, wonach Verluste bei Anteils- oder Stimmrechtserwerben über 25 Prozent bei Vorliegen einer Sanierung erhalten bleiben, nicht mehr angewendet werden. // weiter »

04.17.2013

MicroBilG in Kraft getreten Am 27. Dezember 2012 ist das Kleinstkapitalgesellschaften-Bilanzrechtsänderungsgesetz (MicroBilG) in Kraft getreten. Das Gesetz bringt verschiedene Erleichterungen für Kapitalgesellschaften, die zwei der drei nachstehenden Größenklassen nicht überschreiten: // weiter »

12.17.2012

Fachkundiger Rat – unerlässlich in der Krise Im Falle der Insolvenz einer GmbH hat grundsätzlich die Gesellschaft selbst für ihre eigenen Verbindlichkeiten einzustehen und nicht etwa der oder die Gesellschafter mit seinem/ihrem persönlichen Vermögen. // weiter »

12.17.2012

Verzicht auf zukünftige Pensionszusagen Das SHBB Journal hatte zuletzt in Ausgabe 3/2011 darüber berichtet, zu welchen steuerlich unerwünschten Folgen der Verzicht auf eine Pensionszusage durch den Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH führen kann. // weiter »

10.16.2012

Erleichterungen für Kleinst-Kapitalgesellschaften geplant Auch Kleinstgesellschaften in der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft oder einer Personengesellschaft ohne vollhaftende natürliche Person (GmbH & Co. // weiter »

1234567
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.

Facebook

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.

Google+

XING