12.06.2017

Eigenkapitalersetzende Darlehen

Finanzierungshilfen von Gesellschaftern für ihre GmbH nicht mehr steuerlich absetzbar

Mit einem Urteil aus Juli 2017 hat der Bundesfinanzhof (BFH) seine bisherige Rechtsprechung zur steuerlichen Berücksichtigung von eigenkapitalersetzenden Finan zierungshilfen geändert. In Krisenzeiten einer GmbH bedarf es häufig der finanziellen Hilfe ihrer Gesellschafter. Steuerlich ist dabei zu unterscheiden, ob die finanziellen Hilfen zu nachträglichen Anschaffungskosten der Gesellschafter für ihre GmbH-Beteiligung führen oder nicht. Nach der alten Rechtsprechung des BFH haben eigenkapitalersetzende Darlehen, die ein Gesellschafter seiner GmbH gewährt hatte, steuerlich zu nachträglichen Anschaffungskosten seiner GmbH-Beteiligung geführt, ebenso in Anspruch genommene Bürgschaften, die ein Gesellschafter für Darlehen der GmbH übernommen hatte. // weiter »

10.24.2017

Besteuerung von Streubesitzdividenden verfassungswidrig?

Bundesfinanzhof muss entscheiden

In die Körperschaftsteuer kommt keine Ruhe. Nachdem das Bundesverfassungsgericht die Verlustabzugsbeschränkung bei Änderung des Gesellschafterbestandes – wie in Ausgabe 2/2017 berichtet – teilweise für verfassungswidrig erklärt hat, steht nun die Frage, wie Streubesitz behandelt werden soll, auf dem Prüfstand. Grundsätzlich sind Ausschüttungen von Kapitalgesellschaften, wie zum Beispiel GmbHs und AGs, an andere Kapitalgesellschaften zu 95 Prozent von der Körperschaftsteuer befreit. Hierdurch sollen körperschaftsteuerliche Mehrfachbelastungen ein und desselben Gewinns solange weitgehend ausgeschlossen werden, bis der Gewinn die Ebene der Körperschaften verlässt und an natürliche Personen ausgeschüttet wird. // weiter »


Weitere Informationen

10.16.2012

Keine Fristverlängerung bei laufender Betriebsprüfung Alle Gesellschaften, bei denen keine natürliche Person voll haftet - insbesondere GmbHs und GmbH & Co. // weiter »

08.15.2012

Gefahr für schenkungsteuerliche Gestaltungen mit Kapitalgesellschaften Die Länderfinanzminister haben zum Entwurf eines Jahrersteuergesetzes 2013 der Bundesregierung 137 Seiten „Empfehlungen zum Jahressteuergesetz“ verfasst und sprechen sich im Bereich der Erbschaft- und Schenkungsteuer für die Abschaffung steuerlicher Gestaltungsmöglichkeiten zur Vermeidung von Steuern aus. // weiter »

08.15.2012

Verlustabzugverbot bei Kapitalgesellschaften mit unterjährigem schädlichen Beteiligungserwerb Kapitalgesellschaften können in der Vergangenheit aufgelaufene steuerliche Verluste anteilig nicht mit zukünftigen Gewinnen verrechnen, wenn innerhalb von fünf Jahren mehr als 25 Prozent des gezeichneten Kapitals an einen neuen Erwerber übertragen wird. // weiter »

07.11.2012

Spätere Kapitalerhöhungen durch Sacheinlagen auch bei einer UG möglich Die sogenannte haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft (kurz: UG) ist eine besondere Form der Kapitalgesellschaft. Sie kann mit wenig Eigenkapital gegründet werden, da sie den Mindest-Stammkapital-Vorschriften einer normalen GmbH nicht unterliegt. // weiter »

07.11.2012

Belege aufbewahren! Nach Verkauf einer Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft beziehungsweise nach Beendigung der Gesellschaft verlangt das Finanzamt für die Berechnung eines etwaigen Veräußerungs- beziehungsweise Auflösungsgewinns oder -verlustes, dass der Gesellschaft er nachweisen kann, in welcher Höhe ihm Anschaffungskosten für die Beteiligung entstanden sind. // weiter »

1234567
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.

Facebook

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.

Google+

XING